Wir sind im Lager

Wir haben Asterix und Obelix getroffen und sind nun mit ihnen unterwegs, um das verlorene Gallierdorf wieder aufzubauen.

Während des Lagers könnt ihr unsere Erlebnisse auf dem Lagerblog des St. Galler Tagblatts mitverfolgen. Einfach auf den folgenden Link klicken und Jubla Fischingen anwählen: http://www.tagblatt.ch/lagerblog/

Die Lagerleitung ist erreichbar unter folgenden Nummern:

Tobias Egger: 079 826 93 60
Leah Kreier: 078 918 87 34

Sommerlager – letzte Plätze zu vergeben

Der Anmeldeschluss ist vorbei aber wir haben noch ein paar wenige Plätze übrig. Du hast dich noch nicht angemeldet? Dann ist jetzt deine letzte Chance!

Das Sommerlager (Sola) dauert vom Sonntag, 16. bis Samstag, 22. Juli 2017 (2. Sommerferienwoche)
→ Weitere Infos und Anmeldung

 

Sommerlager – jetzt anmelden

Bald ist es soweit – das Highlight des Jahres rückt immer näher!

Finde mehr zum Sommerlager heraus oder melde dich gleich jetzt an.

Das Sommerlager (Sola) dauert vom Sonntag, 16. bis Samstag, 22. Juli 2017 (2. Sommerferienwoche)
→ Weitere Infos und Anmeldung

Wir können es kaum erwarten und freuen uns, wenn auch du dabei bist!

 

Pfingstlager

Das Pfingstlager war ein voller Erfolg!
Über das Pfingstwochenende traten 33 Teilnehmer und 16 Leiter mit prächtigem Indianer-Federschmuck die Reise nach Ötwil an.

Spiel, Spass, Action – in unserem Indianer-Dorf im Wald war immer etwas los.
Auch das Wetter spielte mit – es war sehr abenteuerlich 😉
Aber dank Regenschutz, Blachen-Dach und Scheune für die Übernachtung im Heu konnte uns das Wetter die Stimmung überhaupt nicht verderben.

Die Fotos aus dem Pfingstlager sind online! 🙂
→ Hier geht’s zur den Pfila-Bildern

Die Lagerstimmung war super – wir freuen uns schon riesig auf das Sola!

„Herzlichen Dank für euren tollen Einsatz!“

Das schönste ist, wenn sich jemand bei dir bedankt. Man weiss, dass der Einsatz geschätzt wird und man etwas gutes gemacht hat.

Die Kirche hat sich im Pfarreiblatt bei der Jubla herzlich bedankt für unseren Einsatz am Gottesdienst, aber lest den Artikel doch gleich selbst:

Auferstehung im Jetzt und Heute – dies war der Grundgedanke im Sonntagsgottesdienst am 2. April. Das Evangelium baute auf der Auferweckung von Lazarus (Joh 11,1-45) auf. Die Jugendlichen erzählten aus dem Jubla-Alltag. Wie überall gehören auch hier Enttäuschungen, Unsicherheiten und Probleme dazu. Die Jubla-Leiter lernen aber damit umzugehen: wer fällt steht wieder auf, gegenseitige Motivation und Unterstützung hilft dabei. Schönes, Neues, Prägendes und Gfreuts können dabei erfahren werden. Dies ist eine Lebensschule der besonderen Art: Sterben und Auferstehung im Kleinen jeden Tag. Mit Violine- und Querflötenklängen wurde das Vorgetragene unterstrichen.

Jesus rief damals ins Grab hinein: „Lazarus, steh auf und komm heraus“. Mit diesen Worten warb Walter Rieser am Schluss des Gottesdienstes für den Chilekafi. „Mach dich auf, gib dir einen Ruck, komm und setz dich zu den anderen. Auch das gehört zur Auferstehung im Alltag.“ Viele folgten dem Aufruf von Pfarrer Rieser und erfreuten sich am schmackhaften Zopf und dem fein duftenden Kaffee, der vom Leiterteam offeriert wurde.

Herzlichen Dank für euren tollen Einsatz!